Stärkung des
Produktionsstandorts
durch inländische Fachkräfte

Fachkräftepotenzial im Metropolitanraum Zürich

Die Schweiz leidet unter dem Mangel an qualifizierten Fachkräften. Sowohl in der Industrie als auch im Dienstleistungssektor wird es zunehmend schwierig, Schlüsselpositionen mit den richtigen Mitarbeitenden zu besetzen. Die Metropolitankonferenz Zürich will dem Fachkräftemangel entgegenwirken und hat hierzu das Projekt «Stärkung des Produktionsstandorts durch inländische Fachkräfte» ins Leben gerufen. Initiiert wurde das Projekt von Bruno Sauter, Chef des Amts für Wirtschaft und Arbeit des Kantons Zürich und Leiter des Handlungsfeldes Wirtschaft der Metropolitankonferenz.

Das Projekt in der Übersicht

Im ersten Projektschritt wurden mittels einer Umfrage aktuelle Projekte zur besseren Nutzung des inländischen Fachkräftepotenzials im Metropolitanraum Zürich identifiziert. Im weiteren Projektverlauf wurden besonders vielversprechende Projekte in Workshops mit ausgewählten Experten aus der Wirtschaft und dem öffentlichen Sektor diskutiert und zur Nutzung durch andere Akteure vorgeschlagen. Zudem wurde sichtbar gemacht, in welchen Bereichen zusätzlicher Handlungsbedarf besteht.

Resultat des Projekts ist ein Fachbericht mit 24 konkreten Handlungsempfehlungen an Politik und Wirtschaft sowie eine umfangreiche Sammlung von Best Practice-Beispielen, die sich zur Verbreitung eignen. Sechs speziell geeignete Projekte werden in Videoclips präsentiert.